Personenmobilität, MdZ 4. Ausschreibung (2014)

AALmobi

AALmobi - das integrierte Mobilitätsservice für Ambient Assisted Living

In AALmobi wird ein Mobilitätsservice entwickelt, das speziell Menschen, die Betreutes Wohnen nutzen, niederschwellig die aktive Nutzung des Mobilitätsangebots ermöglicht. AALmobi verknüpft dabei intelligent Entwicklungen aus zahlreichen Vorprojekten und technischen Standards. Der AALmobi Prototyp kombiniert Technologie (Usability, Interaktion, Funktionalitäten, modulare Plattform) und soziale Aspekte (Motivation, Sharing, Interaktion). Entwicklung und Evaluierung erfolgen partizipativ gemeinsam mit BewohnerInnen eines AAL Projekts der Caritas, die intensiv in das Projekt eingebunden wird.

Betreutes Wohnen (Ambient Assisted Living AAL) hat sich in den letzten Jahren zu einemstark expansiven Segment entwickelt und ermöglicht es, älteren aber noch aktiven Menschen möglichst lange selbständig ihren Wohnalltag zu bewältigen. AAL Services beschäftigten sich bisher vor allem mit der direkten Wohnumgebung. AALmobi geht einen Schritt weiter und unterstützt diese Zielgruppe des Betreuten Wohnens über das Wohnen hinaus auch in ihrer täglichen Mobilität. Dabei geht es neben klassischen Mobilitätsaspekten (Routing, Verkehrsinformation, Points of Interest,...) vor allem um ein zielgruppengerechtes Interface (Abbauch von Nutzungsbarrieren), um die Motivation, etwas zu unternehmen („100 Gründe, hinauszugehen“) und um den sozialen „Community Aspekt“ (Netzwerkbildung, Sharing und Pooling, Empfehlungen,...). AALmobi integriert somit einen binären Innovationsansatz zu einem ganzheitlichen Ansatz:

(1)
technologische Innovation: speziell für die Zielgruppe entwickeltes Interface für eine Tablet-App mit visueller und akustischer Interaktion, modulare Funktionalitätenplattform (Erweiterung der technischen Basis des Projekts 100 Gründe) und spezielle Zielgruppen-Funktionalitäten zur Unterstützung einer täglichen gleichberechtigten und aktiven Mobilität ( weitgehender Aufbau auf bestehenden Verkehrsservices und POI). Zentrales Ziel ist hier der möglichst niederschwellige und intuitive Zugang zu den AALmobi Mobilitätsservices.

(2)
soziale und organisatorische Innovation: differenzierte Anforderungsanalyse und partizipative Entwicklung gemeinsam mit VertreterInnen der betroffenen Zielgruppe; AALmobi geht besonders auf den Aspekt der Motivation zur aktiven und gleichberechtigten Mobilität ein – die Mobilität formiert sich mithilfe von AALmobi bereits vorher im Kopf bzw. in der Community. Im Mittelpunkt steht zudem auch die Netzwerkbildung und soziale Inklusion, indem sich die User in ihrer aktiven Mobilität unterstützen, motivieren und ergänzen sowie die Integration in den täglichen Betrieb des Betreuten Wohnens.

Das Projektziel von AALmobi besteht in der erfolgreichen Umsetzung einer prototypischen und in bestehende AAL-Services integrierten Tablet-App mit minimalen Nutzungsbarrieren speziell für die Zielgruppe der Menschen in Betreutem Wohnen.Technisch baut AALmobi auf den erfolgreichen (Forschungs)projekten 100 Gründe, vAssist AALuis und UniversAAL auf und nutzt somit möglichst breit bereits entwickelte Funktionalitäten, Erkenntnisse, Schnittstellen und Standards. AALmobi kann dadurch effizient und deployment-orientiert umgesetzt und anschließend nahtlos mit bestehenden Services kombiniert werden. Zentrale Aspekte bei der Entwicklung sind die umfangreiche Umfeldanalyse und insbesondere die partizipative Einbindung der Zielgruppe bei der Konzeption, Umsetzung und Evaluierung von AALmobi. Als LOI Partner konnte dazu die Caritas gewonnen werden, die sich intensiv bei Analyse, Testfeld-Auswahl, Involvierung der Test-UserInnen und Perspektivenentwicklung einbringen wird.

zurück