Personenmobilität, MdZ 6. Ausschreibung (2015)

(R)adOmnes

Radverkehrsförderung in der Alltagsmobilität für alle Verkehrsteilnehmer

Die positiven Wechselwirkungen zwischen aktiver Mobilität im Alltag und Gesundheit bzw. Prävention nicht-übertragbarer Erkrankungen sind erwiesen und müssen in allen Altersgruppen durch neue Konzepte angeregt werden. Neue Konzepte, welche nicht ausschließlich auf die älteren Bevölkerungsschichten und deren gesundheitliche Probleme abgestimmt sind, scheinen hohes Potenzial zu bieten. Im Fokus steht, Menschen dazu zu motivieren, nicht-motorisierte Verkehrsmittel zu nutzen und damit selbst aktiv Gesundheitsförderung für sich und andere zu betreiben. Auf individueller Ebene bedeutet das, die eigene Lebensqualität und Gesundheit durch die Wahl des Verkehrsmittels zu fördern. Auf der sozialen Ebene und der Ebene der Umgebung geht es um die Förderung der grünen Mobilität, zu einer Veränderung des Mobilitätsverhaltens hin zu höherem Umweltbewusstsein und damit zur Veränderung/Verbesserung der Luftqualität für alle.

(R)adOmnes setzt sich zum Ziel, eine bestehende Verkehrsanwendung (Routing-App) prototypisch zu erweitern, sodass eine Anreizwirkung für bewegungsaktive Mobilität gegeben ist und positive Effekte auf den Verkehr, die Luftschadstoffe und die Gesundheit erwirkt werden können. Bei der Verkehrsanwendung handelt es sich um Bike Citizens, eine kostenlose Navigationsapp, die auch zahlreiche Streckenvorschläge für Radtouren enthält. Mit der App werden bereits schnelle und sichere Fahrradrouten gefunden. In (R)adOmnes wird als weiteres Zielkriterium die Option emissionsarme Routen eingeführt.

Erkenntnisse aus der Motivations- und Verhaltensforschung werden eingesetzt, Personen durch pervasive Technologien zu mehr Bewegung zu motivieren. In (R)adOmnes wird die bestehende NavigationsApp Bike Citiziens prototypisch um virtuelle Incentives für die NutzerInnen erweitert. Die Incentives (Anreize) verfolgen Altersgruppen spezifische Missionszielen. Denkbare Missionsziele sind erforderliche Einhaltung von täglichen oder wöchentlichen Bewegungsempfehlungen, Quantifizierung von positiven gesundheitlichen Effekten oder auch Missionsziele zur Reduktion von Luftschadstoffen. Dabei werden Missionsarten als Einzelmission (Tagesmission), Kampagnen (Wochen-/Monats-/Jahresmission) oder auch Multiplayermodi (Wettbewerb mit anderen Nutzern und Nutzerinnen) erstellt.

Da Luftschadstoffe (Feinstaub, Stickoxide etc.) bekanntermaßen gesundheitliche Schädigungen verursachen, bietet die NavigationsApp für FahrradfahrerInnen Routen an, die vorzugsweise entlang niedrig belasteter Streckenzüge führen. Um Schadstoffbelastungen flächendeckend zu erhalten, ist ein Verkehrsmodell mit einem Straßengraph und streckenbezogenen Kfz-Verkehrsbelastungen erforderlich. Die Schadstoffemissionen werden aus den Verkehrsbelastungen bestimmt.
Durch Potentialanalysen aus Feldstudien mit Probanden/Probandinnen und modellgestützten Prognosen werden im vorliegenden Projekt gesundheitsfördernde, umweltrelevante und verkehrsrelevante Effekte quantifiziert.

zurück