Automatisiertes Fahren, MdZ 6. Ausschreibung (2015)

ACTIVE

Autonomous Car To Infrastructure communication mastering adVerse Environments

Die autonome Mobilität wird in Zukunft im Straßenverkehr sowie auch im Alltag bei z.B. der Grünraumpflege, Stadtreinigung und beim Winterdienst vollständig integriert sein. Ungünstige Umweltbedingungen wie starker Nebel oder Schnee oder Verkehrslagen (Fahrzeug befindet sich zwischen zwei LKWs) schränken die Genauigkeit der Umfelderkennung im Fahrzeug stark ein, sodass ein autonomer Betrieb nicht mehr möglich ist. Viele Anwendungen wie automatisierte Spureinreihung und Durchfahrt im Kreuzungsbereich sowie Grünraumpflege und Stadtreinigung erfordern den garantierten Betrieb, der nur durch Infrastrukturunterstützung gewährleistet werden kann.

In ACTIVE werden die Wechselwirkungen zwischen autonomen Fahrzeugen und der Verkehrsinfrastruktur für den zuverlässigen autonomen Betrieb unter realen Umweltbedingungen erforscht. Aus den Forschungsergebnissen werden Anforderungen an die Datenqualität und die Potentiale der Verkehrsinfrastruktur für die autonome Mobilität abgeleitet.
Da derzeit die rechtlichen und technischen Voraussetzungen für autonome Fahrzeuge im Straßenverkehr nicht vorhanden sind, wird die praktische Anwendbarkeit der Ergebnisse anhand eines Winterdienstes in einer Testumgebung nachgewiesen.
Die Testumgebung besteht aus einem autonomen Fahrzeug (Stufe 5)2 und einem Testgelände nähe Graz das mit Infrastrukturknoten, die mit neuen Technologien zur hochgenauen Positionsbestimmung erweitert werden, ausgestattet ist. Diese wegbereitende Kombination ermöglicht erstmals Rückschlüsse auf die notwendige Qualität der Infrastrukturdaten für präzise Fahrmanöver und den Einfluss der Bewegung des Fahrzeugs und der Umweltbedingungen zu ziehen.
Zur Erreichung dieser ambitionierten Ziele werden weitere Forschungsfragen adressiert: Erstens die Integration von Informationssicherheit (Security) in das funktionale Sicherheitskonzept (Safety) um Personengefährdungen auszuschließen zu können. Zweitens Methoden zur quantitativen Bewertung der Umfelderkennung unter verschiedenen Umweltbedingungen.

Die Forschungsergebnisse von ACTIVE werden aufzeigen, dass die Infrastruktur die benötigte Datenqualität für die schnelle, präzise und zuverlässige autonome Fahrt auch unter widrigsten Umweltbedingungen garantieren kann. Damit leistet ACTIVE einen wichtigen Beitrag zur autonomen Mobilität.

zurück