Verkehrsinfrastruktur, VIF2015

3D-Planung

3-dimensionale Verkehrsinfrastrukturplanung und Berücksichtigung von fahrdynamischen Aspekten und menschlichen Faktoren

Ausgangssituation, Problematik und Motivation zur Durchführung des F&E-Projekts Um einerseits den laufend steigenden Anforderungen an die Qualität und Darstellung in der Verkehrsinfrastrukturplanung und andererseits der Informationsdichte, welche vor allem durch vermehrte verkehrstechnische Ausrüstung entsteht, Rechnung zu tragen, erscheint eine 3-dimensionale Planung zielführend. Das gegenständliche Forschungsprojekt bietet dieChance, eine zukunftsorientierte Methode unabhängig von vorhandenen Rahmenbedingun-gen bei Planungen von Infrastrukturprojekten zu entwickeln, die Vorteile von 3-dimen-sionalen Planungen aufzuzeigen und anhand einer Nutzen-Kosten-Analyse zu bewerten. Ziele und Innovationsgehalt gegenüber dem Stand der Technik / Stand des Wissens Gemeinsam im Team soll ein wertvoller Beitrag für den VIF2015-Projektschwerpunkt 2.1.8 „3-dimensionale Planung als Instrument der Qualitätssteigerung bei komplexen Planungsprojekten“ erarbeitet werden: Durch das Unternehmen ILF Consulting Engineers GmbH, das sich schon seit Jahrzehnten als kompetenter Partner mit der Planung komplexer Infrastrukturprojekte beschäftigt, sollen im Zuge dieses Forschungsprojektes aktuelle Praxisbeispiele und Einsatzmöglichkeiten analysiert werden. Ziel dabei ist es, die Vorteile bzw. Voraussetzungen für die 3-dimensionale Verkehrsinfrastruktur- sowie Einbautenplanung auszuarbeiten. Um in der 3D-Planung einen optimalen Planungsprozess zu gewährleisten, ist die Entwicklung der Methode zur 3D-Planung ein wesentlicher Punkt. Dabei stellen die Analyse sowie die Definition der Schnittstellen zwischen Qualität der Planungsgrundlagen (3D-Grunddaten), der 3D-Straßenplanung und der fahrdynamischen Untersuchungen sowie der Einbautenplaner untereinander einen zentralen Kernpunkt dar. Federführend soll diese Schnittstellenanalyse vom Institut für Fahrzeugsicherheit (VSI) der TU Graz als wissenschaftlicher und überaus erfahrener Forschungspartner durchgeführt werden. Aufbauend auf die 3-dimensionale Trassierung werden fahrdynamische Untersuchungen durch Reco-Tech durchgeführt, wodurch die Planungssicherheit vor allem in frühen Planungsphasen erhöht wird und die Verkehrssicherheit bei RSA und RSI gegenüber derzeitigen Audits gesteigert werden kann. Die Reco-Tech GmbH zieht hierbei nicht nur bautechnische Gegebenheiten in Betracht, berücksichtigt nebender strecken- und fahrzeugspezifischen Fahrdynamik auch die Human Factors. Angestrebte Ergebnisse und Erkenntnisse Anhand derübergreifenden Betrachtung der Arbeitsfelder Infrastrukturplanung und Fahrdynamik sollen wichtige Synergien genutzt werden, um einerseits neue Erkenntnisse zur Qualitätssteigerung und Planungssicherheit zu gewinnen und andererseits gesamtheitlich betrachtet die Projektkosten (einschließlichder Realisierungskosten), vor allem bei komplexen Projekten, zu minimieren. Auf Basis der Nutzen-Kosten-Analyse soll abschließend ein gemeinsames Résumé der Projektpartner ausgearbeitet werden.

zurück