ways2go, 1. Ausschreibung (2008)

INFO-EFFECT

Zielgruppenspezifische Wirkungen von multimodalen Verkehrsinformationen auf individuelles Verkehrsverhalten

Im Projekt werden aussichtsreiche Zielgruppen identifiziert und charakterisiert, um die Entwicklung und Akzeptanz von multimodalen Verkehrsinformationssystemen zu fördern. Mittels eines Erklärungsmodells wird die Wirkung der Informationen auf multimodales Verkehrsverhalten ergründet. Nach einer Globalanalyse der Bevölkerung auf Basis einer standardisierten Befragung werden die identifizierten Zielgruppen in Detailanalysen genauer beschrieben.

Multimodale Verkehrsinformationssysteme haben sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt. Eine breite Marktdurchdringung und damit die erwarteten Effekte bei Verkehrsverlagerung und Verkehrsvermeidung sind jedoch noch nicht eingetreten. Ein zentraler Grund für die mangelnde Akzeptanz von Verkehrsinformationssystemen könnte ihre fehlende Ausrichtung auf spezifische Zielgruppen sein. INFO-EFFECT bestimmt daher Zielgruppen auf Basis der Gesamtbevölkerung Österreichs und eruiert die Potenziale von multimodalen Verkehrsinformationssystemen für diese Zielgruppen. - In einer umfassenden Literaturanalyse werden mögliche Zielgruppen und Segmentierungskriterien eingeengt und dargestellt. - In einer Globalanalyse wird durch eine standardisierte Bevölkerungsbefragung eine empirische Datenbasis gewonnen, um Zielgruppen zu bestimmen und ihre Größe abzuschätzen. - In Detailanalysen werden die identifizierten Zielgruppen detaillierter charakterisiert und zielgruppenspezifische Barrieren beim Zugang zu Informations- und Mobilitätsangeboten abgeschätzt. - In der Umsetzungsphase werden die gewonnenen Erkenntnisse zusammengefasst und verbreitet, um sie für die Entwicklung und zukünftige Umsetzung von multimodalen Verkehrsinformationssystemen zugänglich zu machen. Angestrebte Resultate des Projektes sind: - Identifizierung und Charakterisierung aussichtsreicher Zielgruppen für multimodale Verkehrsinformationssysteme - Beschreibung der Wirkungszusammenhänge zwischen Informationsverhalten, individueller Informiertheit und multimodalem Verkehrsverhalten - Beschreibung, Messung und Quantifizierung des Persönlichkeitsmerkmals Technikaffinität und dessen Bedeutung für Informationsverhalten - Bestimmung des Potenzials von multimodalen Verkehrsinformationssystemen, den Zugang zum Verkehrssystem und die Mobilitätschancen von benachteiligten Personen zu erhöhen und Nutzungsschwellen senken

zurück