a3plus, 1. Ausschreibung (2007)

Austrian Electric Vehicle Initiative

Quo vadis Elektroauto? - Perspektiven für eine Demonstrations-Fahrzeugflotte der Austrian Electric Vehicle Initiative

Durch technische, ökonomische und ökologische Analysen werden kurz- und mittelfristige Marktpotentiale für energieeffiziente und umweltfreundliche Batterie-Elektrofahrzeuge aufgezeigt, basierend auf gegenwärtigen und zukünftigen Nutzeranforderungen und Erwartungen in attraktiven Anwendungsbereichen. Perspektiven-Entwicklung für die einschlägige Fahrzeugindustrie und Stromwirtschaft für eine österreichische Demonstrations-Fahrzeugflotte der „Austrian Electric Vehicle Initiative“, um mit innovativen Ansätzen die Markteinführung zu beschleunigen.

Ausgangslage Der Transportsektor trägt mit 24 Mio. t CO2 pro Jahr maßgeblich zu den Treibhausgas-Emissionen bei, das sind etwa 31% der österreichischen Treibhausgas-Emissionen. Die Zuwachsrate bei den Treibhausgas-Emissionen in den letzten 15 Jahren betrug 90%. Der Einsatz von neuen Fahrzeugen, deren Treibstoffe nachhaltig erzeugt und genutzt werden können, ist ein wesentlicher Beitrag, diesem Problem zu begegnen. Hierzu werden neue Treibstoffe als Ersatz von Diesel und Benzin entwickelt und am Markt eingeführt. Neben Biotreibstoffen und erneuerbarem Wasserstoff werden auch Batterie-Elektrofahrzeuge mit Strom aus erneuerbarer Energie („Öko-Strom“) einen Beitrag zu einem nachhaltigen Transportsystem leisten. Die Reichweiten von Elektrofahrzeugen sind aufgrund der begrenzten Batteriekapazität pro Ladung geringer als jene von konventionellen Fahrzeugen, womit Elektrofahrzeuge für Anwendungsfälle mit geringeren Reichweiten interessant sind. Darüber hinaus weisen neue Entwicklungen bei Batterien darauf hin, dass auch höhere Reichweiten möglich sein werden. Im Betrieb eines Batterie-Elektrofahrzeuges fallen lokal keine Emissionen an, dieser „Zero-Emission-Betrieb“ ist insbesondere in Ballungsgebieten von steigender Bedeutung, z.B. zur Reduktion der Feinstaub-Emissionen. Hinzu kommen positive wirtschaftliche Perspektiven für die österreichische Automobil(zuliefer)industrie und Stromwirtschaft. Ziele Das Ziel ist es, die kurz- und mittelfristigen Marktpotentiale für energieeffiziente und ökologische Batterie-Elektrofahrzeuge aufzuzeigen, aufbauend auf technischen, ökonomischen und ökologischen Analysen des aktuellen Entwicklungsstandes und der zukünftigen Entwicklungsperspektiven. Ausgehend von den Nutzer-Anforderungen und Nutzer-Erwartungen für Transportdienstleistungen werden die für Batterie-Elektrofahrzeuge attraktivsten Anwendungsbereichen identifiziert und deren Marktpotentiale dargestellt. Mit den österreichischen Stakeholdern aus den Bereichen Forschung, Automobil(zuliefer)industrie und Stromversorger sowie Verwaltung, wird die „Austrian Electric Vehicle Initiative“ gegründet, und in einem brachenübergreifenden Ansatz die Perspektiven für eine österreichische Demonstrations-Fahrzeugflotte aufgezeigt, die jene für Batterie-Elektrofahrzeuge attraktivsten Anwendungsbereiche abdecken wird. Bei der Konzeption des Demonstrationsprojektes werden innovative Ansätze zur Beschleunigung der möglichen Markteinführung entwickelt und die Voraussetzungen zur Realisierung der Flottendemonstration (inkl. F&E-Bedarf und Partnerschaften) erarbeitet. Es werden die Auswirkungen auf den Strombedarf in Österreich durch die Markteinführung von Batterie-Elektrofahrzeugen untersucht, und Konzepte für die Integration und Errichtung von Strom-Tankstellen in die bestehenden Infrastrukturen entwickelt. Inhalte Folgende Inhalte sind vorgesehen: 1.„Stand der Technik“ bei Batterie-Elektrofahrzeugen und Stromversorgung aus erneuerbarer Energie mit einer Marktanalyse heutiger Elektrofahrzeuge sowie einer Analyse der technischen Merkmale der Elektrofahrzeuge, z.B. Reichweite, Antriebsleistung, Platzangebot 2.Perspektiven für die Entwicklung neuer innovativer „Batterietechnologien“ 3.„Ökologische und ökonomische Analyse“ im Vergleich zu konventionellen und andere alternativen Antriebssystemen 4.Kurz- und mittelfristige „Marktpotentiale“ für energieeffiziente und ökologische Batterie-Elektrofahrzeuge mit Identifizierung der attraktivsten Anwendungsbereiche 5.Vorbereitung zur Gründung der „Austrian Electric Vehicle Initiative“ und „Road-Map für Batterie-Elektrofahrzeuge“ 6.„Konzeption des Demonstrationsprojektes“ einer Batterie-Elektrofahrzeugflotte „Driving into the Electric Future“ und Identifikation von Chancen für die einschlägige österreichische Fahrzeugindustrie und die Stromwirtschaft. 7.Dokumentation und Projektkoordination

zurück