Gütermobilität, MdZ 5. Ausschreibung (2014)

DatenVerkehr

Echtzeit Datennutzung zur nachhaltigen Verbesserung der Verkehrs- und Umweltsituation im Güterverkehr

Um die Verkehrs- und Umweltsituation im Güterverkehr nachhaltig zu verbessern, werden innovative Dienste für Fahrzeuge, Verkehrsmanagement und Logistik erforscht. Grundsätze für die Datenfusion von bekannten und zusätzlichen Datenquellen werden definiert. Darauf aufbauend wird unter Berücksichtigung möglicher Nutzenpotenziale und Anforderungen von Stakeholdern eine Entscheidungshilfe entwickelt, die Aufschluss gibt, welche Dienste vorrangig realisiert werden sollten.

Der Güterverkehr steht aufgrund wachsender Bedürfnisse, Anforderungen und Restriktionen unterschiedlichster Akteure vor zunehmend komplexen Herausforderungen. Einen besonderen Stellenwert nehmen dabei Verkehrs- und Umweltbelange ein. Die hohe Komplexität der Güterlogistik erfordert sowohl auf betrieblicher Ebene als auch auf Ebene der Verkehrssteuerung eine Versorgung mit umfassenden Informationen. Gleichzeitig offenbaren sich durch die zunehmende technische Entwicklung (z.B. im Bereich der Fahrzeugtechnik und des Verkehrsmanagements) und Datengenerierung (z.B. Internet of Things) neue Möglichkeiten der Datenbereitstellung und Kommunikation, die genutzt werden können, um diese wachsenden Herausforderungen zu meistern.

Die Sondierung DatenVerkehr erforscht Möglichkeiten, wie künftig die rasch wachsenden Big Data Datenquellen fusioniert werden können und wo ein vielver¬sprechendes Potenzial für die Entwicklung von Diensten und Anwendungen für Fahrzeuge, Verkehrsmanagement und Logistik liegt. Die drei Projektpartner können dabei auf umfassende Erfahrungen aus allen drei angeführten Fachgebieten aufbauen, da sie bereits mehrere themenspezifische Forschungsprojekte abgeschlossen haben.

Bereits bekannte und verfügbare Datenquellen werden systematisch analysiert, Lücken in den bestehenden Datenbeständen identifiziert und gemeinsame Überlegungen dahingehend angestellt, wie die zusätzlich benötigten Daten gewonnen werden können. Danach erfolgt die Ableitung von Methoden zur Verknüpfung einzelner Quellen, sowohl off- als auch online.

Mithilfe der gewonnenen Erfahrungen werden im Rahmen von Entwicklungsszenarios Tendenzen identifiziert, welche Daten derzeit/zukünftig benötigt werden und tatsächlich verfügbar sind. Zusätzlich werden mögliche Stakeholder und deren Anforderungen berücksichtigt, für die in weiterer Folge die Entwicklung der Dienste in Frage kommen kann.

Im Rahmen von Testdatenauswertungen zur Real-world Echtzeit C2I Datenübertragung (vorwiegend umweltrelevante Messdaten) werden die Auswirkungen von klima- und umwelt-freundlichen Antriebsvarianten als Alternative für den städtischen Güterverkehr untersucht sowie unumgängliche Grundlageninformationen für die Bewertung der C2I-Datenübertragung gewonnen.

Auf Basis der gesammelten Informationen und festgelegten Entwicklungsszenarios mit Stakeholdern (LOI-Partner und AnwenderInnen der künftigen Dienste) wird eine Ent-scheidungshilfe zur Evaluierung und Priorisierung möglicher datenbasierter Dienste für unterschiedliche Anwendungsbereiche entwickelt. Für die identifizierten Dienste werden unter Berücksichtigung möglicher Nutzenpotenziale und Anforderungen spezifische Handlungs-empfehlungen abgeleitet, die Aufschluss geben, welche Dienste vorrangig realisiert werden sollten.

zurück