Personenmobilität, MdZ 6. Ausschreibung (2015)

GISMO

Geographical Information Support for Healthy Mobility

Das Projekt GISMO integriert Domänen-spezifisches Know-How aus dem Bereich der medizinischen und sportphysiologischen Forschung, der räumlichen Informationsverarbeitung und der Mobilitätsberatung in einer interdisziplinären Informationsplattform zur Förderung nachhaltiger, aktiver Mobilität im Kontext des betrieblichen Mobilitätsmanagements.

Im Rahmen des Projekts wird die gesundheitliche Wirkung von Maßnahmen zur Förderung nachhaltiger, aktiver Mobilität quantitativ untersucht. Diese Datengrundlage wird zusammen mit räumlichen Modellen und Analysen zusammengeführt und die Bereitstellung als Informationssystem evaluiert. Ziel dabei ist es, die gesundheitlichen Wirkungen je Mobilitätsform für die individuelle Relation zwischen Wohnort und Arbeitsplatz abzuschätzen. Dadurch werden bestehende Argumentationslinien im betrieblichen Mobilitätsmanagement, die primär auf Mobilitäts- und Umwelteffekte sowie wirtschaftliche Effizienz abzielen, um die Komponente der MitarbeiterInnen-Gesundheit bzw. der gesundheitlichen Prävention ergänzt. Mit dem konzipierten Informationssystem steht dafür ein innovatives Lösungsinstrument für die evidenzgestützte Planung, Beratung und Information zur Verfügung.

Die unmittelbare gesundheitspolitische und wirtschaftliche Relevanz des Projekts ergibt sich aus dem akuten Bewegungsmangel, und damit verbundenen, gesundheitlichen Implikationen, unter MitarbeiterInnen in Betrieben. Durch die gezielte Stärkung nachhaltiger, aktiver Mobilität am Arbeitsweg leistet das Projekt GISMO einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der körperlichen Aktivität und den damit verbundenen Effekten auf individueller aber auch gesamtgesellschaftlicher Ebene: eine Verbesserung des individuellen Gesundheitszustands, einer Stärkung aktiver Mobilität und des öffentlichen Verkehrs, positive Umwelteffekte und ein Beitrag zu egalitärer Mobilität.

Im Projekt GISMO arbeiten Forscher und Experten aus der Privatwirtschaft mit fachlichen Hintergründen aus der Medizin, der räumlichen Informationsverarbeitung und der Mobilitätsberatung in bisher einzigartiger Weise zusammen. Diese umfassende Expertise wird durch LOI-Partner aus allen relevanten Bereichen - vom Mobilitätsdienstleister über Immobilienentwickler, Gebietskörperschaften und einer Gebietskrankenkasse bis zum klima:aktiv Programm - ergänzt. Damit wird die Ambition des Projekts unterstrichen, neue innovative Wege in Verbindung von bewegungsaktiver Mobilität, Gesundheit und betrieblichem Mobilitätsmanagement aufzuzeigen und Grundlagen zu schaffen um bestehende Produkte und Dienstleistungen auf eine neue Innovationsstufe zu heben. Folgende, konkrete Resultate sind aus dem Projekt GISMO zu erwarten:

-) Quantifizierbare, gesundheitliche Effekte von nachhaltigen, aktiven Mobilitätsformen
-) Empfehlungen zu gesundheitsfördernden Mobilitätsroutinen unter Berücksichtigung räumlicher Gegebenheiten
-) Aussagen zur Effizienz einer Informationsplattform, die zur Unterstützung evidenzbasierter Planung, Beratung und Information herangezogen werden kann.
-) Empfehlungen und Entwicklungspfade für Werkzeuge zur Verankerung des Gesundheitsaspekts im betrieblichen Mobilitätsmanagement.

zurück