ways2go, 1. Ausschreibung (2008)

ECOMOB

Equal Chances of Mobility in Rural Space.
Planerischer Beitrag zur Gewährleistung einer sicheren und
sozialverträglichen Mobilität

Eine exemplarische Darstellung der Mobilitätsbedürfnisse im Alltag von Jugendlichen im Ländlichen Raum soll eine Einschätzung der Potenziale und Maßnahmen
und Möglichkeiten zur Verbesserung der Chancengleichheit in der Mobilitätsteilhabe liefern.

Der ländliche Raum ist durch geringe BewohnerInnen- und Siedlungsdichte charakterisiert.
Österreichs Regionen sind weitgehend von diesen Strukturen geprägt. Flächendeckende
öffentliche Verkehrsnetze und ausreichende Versorgungsangebote fehlen dort häufig.
Mobilitätsgarant im ländlichen Raum ist ein eigenes motorisiertes Fahrzeug. Diese
Abhängigkeit bedingt Ungleichheiten bei der Mobilitätsteilhabe und folglich Abhängigkeiten
von anderen Personen. Vor allem Jugendliche werden durch diese Abhängigkeiten
in ihrer Mobilität eingeschränkt.
Eine exemplarische Darstellung der Mobilitätsbedürfnisse im Alltag von Jugendlichen im Ländlichen Raum soll eine Einschätzung der Potenziale und Maßnahmen
und Möglichkeiten zur Verbesserung der Chancengleichheit in der Mobilitätsteilhabe liefern. Ergebnisse sind Handreichungen für kommunalplanerische und regionalpolitische Maßnahmen sowie Mobilitätsinitiativen, welche
aus den Prinzipien der vorgefundenen Beispiele abgeleitet werden und für ähnlich
strukturierte Gemeinden angewandt werden können.

zurück