I2V, 3. Ausschreibung (2009)

SimShunt

SimShunt – Entwicklung eines raschen, zuverlässigen Simulationsmodells von Verschubknoten

Die Kapazitätsanalyse der für den Wagenladungsverkehr essentiellen Verschubknoten benötigt ein Werkzeug für die rasche und zuverlässige Beurteilung von Änderungen der Bahninfrastruktur. Die am Markt angebotenen Werkzeuge ermöglichen aufgrund zu hoher Detaillierung keine strategische netzweite Betrachtung. Im vorliegenden Projekt wird mit SimShunt ein einfach handzuhabendes Simulationstool für Verschubknoten entwickelt.

Der Schienengüterverkehr stellt eine umweltfreundliche und in vielen Fällen effiziente Komponente in einer Logistikkette dar, deren Infrastrukturplanung durch computerunterstützte Simulationstools auf fundierte und mathematisch abgesicherte Beine gestellt werden kann. Ein wichtiges Produkt des Schienengüterverkehrs ist der Wagenladungsverkehr, bei dem jeweils zumindest ein Waggon durch das Transportaufkommen eines Versenders ausgelastet wird. Zur Betrachtung der für den Wagenladungsverkehr essentiellen Verschubknoten existieren zwar bereits einige Werkzeuge, die aber alle ihren Schwerpunkt in der „Operativen Infrastrukturentwicklung“, haben. Dies bedeutet, dass die Granularität dieser Tools damit die Feinausgestaltung etwa von Verschubknoten bis hin zum Setzen des Hemmschuhs und den Schichtplänen des Verschubpersonals erlauben. Daraus ergibt sich aber ein äußerst komplexer und detaillierter Aufbau dieser Modelle, was in der praktischen Anwendung zu Durchlaufzeiten führt, die nicht operabel und bezahlbar sind. Eine strategische netzweite Betrachtung ist somit mit diesen Tools nicht möglich. Diese Betrachtungsweise auf aggregierter Ebene ist aber eine weitaus wichtigere, und häufiger benötigte Fragestellung bei Bahninfrastrukturprojekten. Größere Stellschrauben ergeben sich bei der Optimierung des Gesamtsystems des Wagenladungsverkehrs, wofür eine strategische Betrachtung des gesamten Netzes und seiner Knoten unumgänglich ist. Zurzeit ist kein Analysewerkzeug bekannt, das auf dieser gewünschten vereinfachten, aber aussagekräftigen Ebene, in die Planung von Verschubknoten eingreift.
Im vorliegenden Projekt wird mit SimShunt ein rasch einsetzbares, zuverlässiges und einfach zu handhabendes Simulationstool für Verschubknoten entwickelt. Der immer vorhandene Widerspruch zwischen technisch notwendiger Dimensionierung von Schieneninfrastruktur, die auf Spitzenauslastungen orientiert ist, und der wirtschaftlich tragfähigen Ausrichtung, wird sich mit Hilfe von SimShunt besser in den Griff bekommen lassen. Das Projektkonsortium hat in der Vergangenheit für die Knoten im Kombinierten Verkehr, also Containerterminals, erfolgreich, mit SimConT ein Software-Werkzeug entwickelt, mithilfe dessen strategische und taktische Fragestellungen von Betrieb und Infrastruktur von Binnenland-Container-Terminals abgebildet und vorab simuliert werden können. Dieses stellt bezüglich der raschen und zuverlässigen Verfügbarkeit von Ergebnissen mit Projektdurchlaufzeiten von im Optimalfall wenigen Wochen und einem dementsprechend überschaubarem Aufwand an Personentagen bei Simulationsprojekten eine Benchmark für das neu zu entwickelnde Tool SimShunt dar. Basierend auf den Erfahrungen des Projektkonsortiums soll das vorhandene Know-how im Aufbau von schienengüterverkehraffinen Simulationstools für das ebenso anspruchsvolle und komplexe System der Verschubknoten genutzt werden.

zurück